rundum.dog Logo

Islandhund

Durchschnittliche Größe und Lebenserwartung der Rasse.

Größe

42-46 cm

Gewicht

12-14 kg

Alter

12-15 Jahre
Islandhund

Der Islandhund ist ein mittelgroßer Hund mit einer robusten und agilen Statur. Sie sind bekannt für ihre Freundlichkeit, Treue und ausgeprägte Arbeitsbereitschaft.

Geschichte Der Islandhund stammt von den nordischen Hunden ab, die von den Wikingern nach Island gebracht wurden. Diese Hunde waren für die Besiedlung und das Leben auf der Insel von großer Bedeutung. Sie wurden als Hüte- und Treibhunde, zur Bewachung von Vieh und Eigentum, sowie zur Jagd und als Begleithunde eingesetzt. Aufgrund ihrer Anpassungsfähigkeit und Vielseitigkeit wurden sie zu einem integralen Bestandteil des Lebens auf Island.

Kriegshelden Während der Geschichte des Islandhundes gibt es keine spezifischen Aufzeichnungen über individuelle Hunde, die als Kriegshelden fungierten. Allerdings wird ihre Fähigkeit, als zuverlässige und vielseitige Arbeitspartner zu dienen, und ihre Rolle bei der Bewachung und Sicherung von Eigentum auf Island, als eine Form des heldenhaften Dienstes angesehen.

Film und Fernsehen Der Islandhund hat möglicherweise keine bemerkenswerte Präsenz in Film und Fernsehen im Vergleich zu einigen anderen Hunderassen. Dennoch können Hunde dieser Rasse in verschiedenen Filmen oder TV-Produktionen, insbesondere solchen mit nordischem oder historischem Hintergrund, vorkommen.

Berühmte Besitzer Es gibt keine bekannten, prominenten Besitzer von Islandhunden, die allgemein bekannt sind. Diese Hunderasse ist jedoch bei Hundeliebhabern und Hundesportlern, die ihre vielseitigen Fähigkeiten zu schätzen wissen, sehr beliebt. Islandhunde haben oft engagierte Besitzer, die ihre Intelligenz, Freundlichkeit und Arbeitsbereitschaft schätzen

Historische Ereignisse:

  • Landnámabók: Das “Buch der Landnahme” oder “Buch der Ansiedlung” ist eine historische Quelle über die Besiedlung Islands. Es wird angenommen, dass nordische Hunde, zu denen auch der Islandhund gehört, eine wichtige Rolle bei der Besiedlung und Bewirtschaftung der Insel spielten.
  • Hüte- und Treibhunde: Islandhunde waren unverzichtbare Begleiter der isländischen Bauern, insbesondere als Hüte- und Treibhunde für Schafe und anderes Vieh. Ihre Arbeit bei der Bewachung und Sicherung von Herden und Eigentum trug wesentlich zum Lebensunterhalt und zur Wirtschaft auf Island bei.
  • Vielseitigkeit in der Bewältigung von Umweltbedingungen: Aufgrund der harten Umweltbedingungen auf Island und der Anforderungen an die Hunde, in Bezug auf Jagd, Bewachung und geleistete Arbeit, haben Islandhunde im Laufe der Zeit eine bemerkenswerte Anpassungsfähigkeit und Vielseitigkeit entwickelt.
  • Moderne Anerkennung und Verbreitung: Obwohl keine spezifischen historischen Hunde oder Ereignisse bekannt sind, hat sich die Islandhundrasse im Laufe der Zeit als vielseitige und geschätzte Hunderasse etabliert. Ihre Anpassungsfähigkeit und Intelligenz haben dazu beigetragen, dass sie auch außerhalb Islands als geschätzte Begleiter und Arbeitspartner anerkannt wurden.
Gehört zu:
Fellfarbe:
  • Schwarz
  • Weiss
  • Orange / Mahagoni
  • Blau / Silber
  • Sandfarben
Fellmuster:
Einheitsfarbe, Zweifarbig, Dreifarbig, Gepunktet / Gesprenkelt, Brindle, Sable, Saddle / Blanket
Eigenschaften:
Trainierbarkeit
5/5
Energie
4/5
Haarausfall
3/5
Sabbermenge
1/5
Wachhund
3/5
Mit andere Hunde
4/5
Mit Kindern
4/5
Haltung
Islandhunde benötigen ausreichend Bewegung und mentale Stimulation. Sie sind anpassungsfähig und können in verschiedenen Umgebungen leben, solange ihre Bedürfnisse erfüllt werden.
Pflege
Die Fellpflege des Islandhundes ist moderat. Sie benötigen regelmäßiges Bürsten, insbesondere während des Fellwechsels, um loses Haar zu entfernen.
Gesundheit
Islandhunde sind im Allgemeinen robuste Hunde, können jedoch anfällig für einige genetische Erkrankungen wie Hüftdysplasie und Augenprobleme sein.
Ernährung
Die Ernährung des Islandhundes sollte ausgewogen und an seine Aktivitätsstufe angepasst sein. Hochwertiges Hundefutter, das den Bedarf an Nährstoffen deckt, ist empfehlenswert.
Aktivitäten
Islandhunde sind für verschiedene Hundesportarten wie Agility, Gehorsamkeit und Flyball geeignet. Sie genießen auch Aktivitäten im Freien, wie Wandern und Joggen.
Club's, Vereine, Organisationen:
Zum Inhalt springen