Boxer

Durchschnittliche Größe und Lebenserwartung der Rasse.

Größe

50-63 cm

Gewicht

22-32 kg

Alter

10-12 Jahre

Der Boxer ist eine lebhafte und verspielte Hunderasse, die für ihre Energie und ihren freundlichen Charakter bekannt ist. Mit ihrem markanten Erscheinungsbild und ihrem aussergewöhnlichen Charme haben Boxer viele Hundefreunde weltweit erobert.

Die Rasse Boxer hat ihre Wurzeln im Deutschland des 19. Jahrhunderts. Sie stammen von alten deutschen Bulldoggen und Mastiffs ab und wurden ursprünglich für Jagd- und Schutzaufgaben gezüchtet. Später entwickelte sich der Boxer zu einem beliebten Begleithund und Showhund.

Boxer sind lebhafte Hunde, die viel Bewegung und geistige Stimulation benötigen. Sie sind sehr menschenorientiert und lieben es, Zeit mit ihrer Familie zu verbringen. Sie haben einen starken Schutzinstinkt und sind aufmerksame Wachhunde.

Interessantes und Wissenswertes:

  • Boxer sind für ihre “Boxer-Gruss” bekannt, bei dem sie ihre Vorderpfoten hochheben.
  • Sie sind bei vielen Hundesportarten, wie Agility und Obedience, sehr erfolgreich.
  • Der Boxer ist ein beliebter Filmstar und war in Filmen wie “Rocky” und “Homeward Bound” zu sehen.

Bekannte Hunde der Rasse:

  1. “Max Schmeling’s Box”: Ein berühmter Boxer-Hund, der nach dem deutschen Boxweltmeister Max Schmeling benannt wurde. Max Schmeling hatte eine enge Beziehung zu seinem Boxer-Hund und trug dazu bei, die Rasse bekannter zu machen.
  2. “Brandy”: Ein Boxer-Hund, der im Film “Ein Hund namens Beethoven” (1992) mitspielte und dadurch die Popularität der Rasse steigerte.

Historische Ereignisse und Einflüsse:

  1. Ursprung in Deutschland: Der Boxer hat seine Ursprünge in Deutschland und stammt von einer Kreuzung verschiedener Hunde, einschließlich Bulldoggen und Jagdhunden.
  2. Arbeitshund und Wachhund: Der Boxer wurde ursprünglich als Arbeitshund für das Treiben von Wild und als Wachhund auf Bauernhöfen gezüchtet.
  3. Anerkennung durch Hundezuchtverbände: Der Boxer wurde von verschiedenen Hundezuchtverbänden, darunter der American Kennel Club (AKC), anerkannt und ist heute eine beliebte Rasse weltweit.
  4. Beliebtheit als Familienhund: Der Boxer ist für sein freundliches und temperamentvolles Wesen bekannt und wird oft als liebevoller Familienhund geschätzt.

Der Boxer ist eine kraftvolle und energiegeladene Hunderasse mit einer reichen Geschichte. Ursprünglich als Arbeitshund gezüchtet, hat er sich zu einem beliebten Begleithund und Familienhund entwickelt. Boxer sind bekannt für ihre Loyalität, ihren Schutzinstinkt und ihren spielerischen Charakter, der sie zu ausgezeichneten Haustieren macht.

Fellfarbe:
  • Schwarz
  • Braun
  • Rehbraun
Fellmuster:
Einheitsfarbe, Zweifarbig, Dreifarbig
Eigenschaften:
Trainierbarkeit
4/5
Energie
4/5
Haarausfall
1/5
Sabbermenge
5/5
Wachhund
4/5
Mit andere Hunde
3/5
Mit Kindern
3/5
Haltung
Boxer fühlen sich in einem aktiven Haushalt wohl, wo sie ausreichend Bewegung und mentale Stimulation erhalten. Sie sollten in einem eingezäunten Garten sicher spielen können und auch regelmässige Spaziergänge genießen.
Pflege
Die Pflege des kurzen Fells ist relativ einfach. Gelegentliches Bürsten hält das Fell sauber und glänzend. Die regelmässige Reinigung der Falten im Gesicht ist hingegen etwas aufwändiger, aber absolut notwendig, um Hautirritationen zu verhindern.
Gesundheit
Boxer neigen zu bestimmten gesundheitlichen Problemen, darunter Hüftdysplasie, Magendrehung und Herzerkrankungen. Regelmässige Tierarztbesuche sind wichtig, um die Gesundheit zu überwachen.
Ernährung
Boxer haben einen hohen Energiebedarf, daher benötigen sie eine ausgewogene Ernährung mit hochwertigem Hundefutter. Die Fütterung sollte an ihr Gewicht, Alter und Aktivitätslevel angepasst sein.
Aktivitäten
Boxer sind vielseitige Hunde und können in verschiedenen Hundesportarten glänzen. Sie lieben aktive Spiele wie Frisbee und können auch in Agility und Gehorsamswettbewerben erfolgreich sein.
Club's, Vereine, Organisationen: