Weimaraner

Durchschnittliche Größe und Lebenserwartung der Rasse.

Größe

55-67 cm

Gewicht

25-40 kg

Alter

10-13 Jahre

Der Weimaraner, auch als Weimaraner Vorstehhund bekannt, ist eine faszinierende Hunderasse mit einer langen Geschichte in der Jagd. Diese edle Rasse zeichnet sich durch ihre elegante Erscheinung, ihre Intelligenz und ihre Anpassungsfähigkeit aus. Weimaraner sind treue Begleiter und erfordern eine aktive Lebensweise, um glücklich zu sein.

Ursprünglich in Deutschland gezüchtet, wurde der Weimaraner als Jagdhund für die Grosswildjagd entwickelt. Seine Wurzeln gehen auf das 19. Jahrhundert zurück, als er von deutschen Adligen, darunter der Grossherzog von Weimar, gezüchtet wurde.

Rassetypische Eigenschaften:

Weimaraner sind Jagdhunde durch und durch. Sie sind exzellente Vorstehhunde und Apportierer, bekannt für ihre Geschwindigkeit und Ausdauer. Ihr Jagdinstinkt ist dementsprechend stark ausgeprägt.

Zu den weiteren nennenswerten Charaktereigenschaften des Weimaraners zählen seine hohe Intelligenz, enorme Ausdauer mit entsprechend hohem Aktivitätslevel, seine Loyalität gegenüber seinen Besitzern sowie sein ausgeprägtes Selbstbewusstsein.

Bekannte Hunde der Rasse:

  1. “Nimrod”: Ein Weimaraner namens “Nimrod” war einer der ersten Weimaraner, die in die Vereinigten Staaten importiert wurden und half, die Rasse in Amerika bekannt zu machen.
  2. “Man Ray”: Ein Weimaraner namens “Man Ray” wurde in den 1970er Jahren von dem berühmten Fotografen William Wegman in zahlreichen Kunstprojekten und Fotobüchern porträtiert und trug zur Popularität der Rasse bei.

Historische Ereignisse und Einflüsse:

  1. Ursprung in Deutschland: Der Weimaraner hat seinen Ursprung in Deutschland, insbesondere in der Stadt Weimar, nach der die Rasse benannt ist.
  2. Jagdhund und Edelmann-Begleithund: Ursprünglich wurde der Weimaraner als Jagdhund für die Jagd auf Großwild, insbesondere auf Wölfe und Wildschweine, gezüchtet. Später wurde er auch ein beliebter Begleithund für den Adel in Deutschland.
  3. Silbergraues Fell: Das charakteristische Merkmal des Weimaraners ist sein silbergraues Fell, das kurz und glänzend ist.
  4. Anerkennung durch Hundezuchtverbände: Der Weimaraner wurde von verschiedenen Hundezuchtverbänden, darunter der American Kennel Club (AKC), als eigenständige Rasse anerkannt und ist heute für seine Intelligenz, Anpassungsfähigkeit und Energie bekannt.

Der Weimaraner ist eine vielseitige und elegante Hunderasse mit einer reichen Geschichte in Deutschland. Ursprünglich als Jagdhund gezüchtet, haben sie sich zu treuen Familienhunden und Begleitern entwickelt. Weimaraner sind für ihre Intelligenz, Energie und Anhänglichkeit bekannt und eignen sich gut für aktive Familien, die gerne im Freien unterwegs sind.

Fellfarbe:
  • Blau / Silber
Fellmuster:
Einheitsfarbe
Eigenschaften:
Trainierbarkeit
5/5
Energie
5/5
Haarausfall
1/5
Sabbermenge
2/5
Wachhund
4/5
Mit andere Hunde
3/5
Mit Kindern
4/5
Haltung
Weimaraner benötigen sehr viel Bewegung und mentalen Anreiz. Ein Haus mit viel Platz und einem eingezäunten Garten wäre deshalb ideal. Eine Wohnungshaltung ist zwar grundsätzlich möglich, aber ausgiebige Spaziergänge und fordernde Aktivitäten sind unerlässlich.
Pflege
Die Pflege des kurzen Fells ist relativ einfach. Gelegentliches Bürsten und Baden reichen aus. Die Ohren sollten kontinuierlich auf Sauberkeit überprüft werden.
Gesundheit
Weimaraner sind anfällig für Hüftdysplasie und Magendrehungen. Wiederkehrende tierärztliche Untersuchungen sind wichtig. Gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung sind ebenfalls entscheidend, um die körperliche Gesundheit zu erhalten.
Ernährung
Eine ausgewogene Ernährung, die den Energiebedarf des aktiven Weimaraners deckt, ist wichtig. Tierärztliche Empfehlungen bezüglich der Fütterung sollten beachtet werden.
Aktivitäten
Weimaraner sind für die meisten Hundesportarten sehr gut geeignet. Lange Spaziergänge, Wandern und Joggen sind ebenfalls gute Möglichkeiten, ihre Energie zu kanalisieren.
Club's, Vereine, Organisationen: