rundum.dog Logo

Entropium

Entropium ist eine Augenerkrankung, bei der sich das Augenlid nach innen wölbt und so die Wimpern oder das Lid selbst gegen die Hornhaut des Auges reiben. Dies kann zu Reizungen, Entzündungen und im schlimmsten Fall zu Hornhautverletzungen führen. Entropium tritt häufiger bei bestimmten Rassen wie Shar-Peis, Chow-Chows oder Bulldoggen auf, kann aber grundsätzlich bei jedem Hund vorkommen.

Symptome und Anzeichen

Wenn dein Hund an Entropium leidet, könntest du folgende Symptome bemerken:

  • Verstärktes Blinzeln oder Zwinkern
  • Rötung und Tränensekretion
  • Augenreiben oder -kratzen
  • Sichtbare Unruhe oder Anzeichen von Schmerzen

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose erfolgt in der Regel durch eine tierärztliche Untersuchung. Bei Verdacht auf Entropium wird eine gründliche Augenuntersuchung durchgeführt. Die Behandlung variiert je nach Schweregrad der Erkrankung:

  • Mildere Fälle können mit Salben oder Tropfen behandelt werden, die Entzündungen lindern.
  • In schwereren Fällen ist oft ein chirurgischer Eingriff notwendig, um das Augenlid zu korrigieren.

Was kannst du tun?

Wenn du Anzeichen von Entropium bei deinem Hund bemerkst, solltest du so schnell wie möglich einen Tierarzt aufsuchen. Je früher die Behandlung beginnt, desto besser sind die Heilungschancen und desto geringer ist das Risiko für dauerhafte Schäden am Auge.

Fazit

Entropium ist eine ernsthafte Erkrankung, die nicht nur unangenehm, sondern auch schmerzhaft für deinen Hund sein kann. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung sind entscheidend für den Therapieerfolg. Nimm die Gesundheit der Augen deines Hundes ernst und handle bei den ersten Anzeichen sofort.

Hund macht grosse Augen, AI generiertes Bild
Zum Inhalt springen