rundum.dog Logo

Aujeszkysche Krankheit

Die Aujeszkysche Krankheit, auch als Pseudowut bekannt, ist eine virale Infektion, die vor allem Schweine betrifft, aber auch für Hunde (und viele andere Säugetiere) tödlich sein kann. Hunde können sich durch den Verzehr von rohem Schweinefleisch oder durch Kontakt mit infizierten Schweinen anstecken.

Symptome

  1. Juckreiz: Der Hund kann starken Juckreiz erleben, oft bis zum Punkt der Selbstverletzung.
  2. Unruhe und Aggressivität: Verhaltensänderungen sind möglich.
  3. Heiserkeit und Sabbern: Atembeschwerden können auftreten.
  4. Krämpfe und Lähmungen: In fortgeschrittenen Fällen.

Ursachen

  • Virale Infektion: Das Aujeszky-Virus ist der Auslöser.
  • Kontakt mit infizierten Tieren: Vor allem Schweine.
  • Verzehr von infiziertem Fleisch: Vor allem rohes Schweinefleisch.

Diagnose

Die Diagnose ist schwierig und wird oft posthum durch Gewebeproben gestellt. Es gibt keine zuverlässigen Tests für lebende Tiere.

Behandlung

  • Keine spezifische Behandlung: Leider gibt es derzeit keine Heilung für die Aujeszkysche Krankheit bei Hunden. Die Krankheit verläuft fast immer tödlich.

Prognose

  • Sehr schlecht: Fast alle infizierten Hunde sterben innerhalb einer sehr kurzen Zeit.

Vorbeugung

  • Vermeidung von rohem Schweinefleisch: Besonders wichtig für Hunde.
  • Kontakt zu Schweinen minimieren: Falls möglich.

Die Aujeszkysche Krankheit ist eine sehr ernste und leider oft tödliche Erkrankung. Hundebesitzer sollten über die Risiken informiert sein, um entsprechende Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Hund macht grosse Augen, AI generiertes Bild
Zum Inhalt springen