rundum.dog Logo

MIC (Minimal-invasive Chirurgie)

Minimal-invasive Chirurgie bezieht sich auf Operationen, die mit kleineren Schnitten und hochspezialisierten Instrumenten durchgeführt werden. Statt einem großen Schnitt wird oft nur ein kleines Loch gemacht, durch das eine Kamera und die chirurgischen Instrumente eingeführt werden.

Vorteile der MIC

  • Weniger Schmerzen und schnelleres Abklingen der Schmerzen nach der OP
  • Geringeres Infektionsrisiko
  • Kürzere Erholungszeit
  • Kleinerer Schnitt bedeutet weniger Narbenbildung

Anwendungsgebiete

  • Kastration
  • Entfernung von Tumoren
  • Organbiopsien
  • Gelenkoperationen wie Arthroskopien

Wann ist MIC nicht geeignet?

Trotz ihrer vielen Vorteile ist die minimal-invasive Methode nicht für alle Fälle geeignet. Bei komplexeren Operationen oder wenn der Tierarzt ein besseres Sichtfeld benötigt, kann ein traditioneller chirurgischer Eingriff besser sein.

Was Hundehalter wissen sollten

  • Eine genaue Diagnose und sorgfältige Prüfung der Eignung für MIC ist wichtig.
  • Die Methode kann teurer sein als traditionelle Chirurgie, allerdings kann eine schnellere Erholung des Hundes die Kosten wieder ausgleichen.

Fazit: Eine überlegenswerte Option

Minimal-invasive Chirurgie kann eine großartige Option für bestimmte Eingriffe bei deinem Hund sein. Die schnelle Erholung und die geringen postoperativen Schmerzen können den Eingriff für deinen Vierbeiner deutlich angenehmer machen.

Hund macht grosse Augen, AI generiertes Bild
Zum Inhalt springen