Schutzdienst

Der Schutzdienst ist ein Bereich innerhalb des Hundesports und der professionellen Hundeausbildung, bei dem der Fokus auf der Ausbildung des Hundes liegt, um seinen Hundeführer oder ein bestimmtes Gebiet/Objekt vor Bedrohungen zu schützen. Dieses Training basiert auf dem natürlichen Schutzinstinkt des Hundes und formt es in eine kontrollierte Reaktion auf Kommandos.

Hauptelemente des Schutzdienstes:

  1. Fährtenarbeit: Der Hund wird trainiert, menschliche Spuren zu verfolgen und Gegenstände, die eine Person fallen gelassen hat, zu identifizieren und anzuzeigen.
  2. Unterordnung: Wie bereits besprochen, muss der Hund eine hohe Stufe an Gehorsam und Kontrolle aufweisen.
  3. Schutzarbeit: Hier lernt der Hund, eine Bedrohung zu erkennen, sich zwischen die Bedrohung und seinen Hundeführer zu stellen, und bei Bedarf die Bedrohung durch Verbellen oder gegebenenfalls durch Zubeißen (in einen Schutzarm) zu kontrollieren.

Wichtig zu beachten:

  • Kontrolle: Ein im Schutzdienst ausgebildeter Hund muss extrem kontrollierbar sein. Das Training soll den Hund nicht aggressiv machen, sondern ihm beibringen, auf Kommando und nur dann zu reagieren, wenn es wirklich notwendig ist.
  • Positive Verstärkung: Auch im Schutzdienst sollte positive Verstärkung im Mittelpunkt stehen. Es ist wichtig, den Hund für gewünschtes Verhalten zu belohnen.
  • Nicht für jeden Hund geeignet: Nicht alle Hunde sind für den Schutzdienst geeignet. Es erfordert eine bestimmte Mentalität und das richtige Temperament. Zudem sollte der Hund physisch fit sein.
  • Ethik: Ein korrektes und ethisches Training ist im Schutzdienst von äußerster Wichtigkeit. Der Hund sollte nicht aus Angst oder Aggression handeln, sondern aufgrund von Training und Bindung zu seinem Hundeführer.

Der Schutzdienst ist ein anspruchsvoller Bereich der Hundeausbildung. Wenn er richtig durchgeführt wird, führt er zu Hunden, die in der Lage sind, effektiv zu schützen, aber auch sozial und sicher in der Öffentlichkeit sind. Es ist von großer Bedeutung, dass Personen, die ihre Hunde in diesem Bereich ausbilden lassen möchten, sich an qualifizierte Trainer und Organisationen wenden, um sicherzustellen, dass das Training ethisch und sicher ist.

Hund macht grosse Augen, AI generiertes Bild